Mehr Schutz für schwangere schwule Männer

Neues vom Arbeitskreis Antisexismus


(Berlin) 



Ein parteiübergreifender Bundesarbeitskreis der "Linken" und  der "Grünen", entstanden auf Anregung der entsprechenden Bundestagsfraktionen, hat als erste gemeinsame Forderung eine um zwei Wochen erweiterte Schonfrist (von 6 auf 8) vor der Niederkunft, auch für schwangere Männer gefordert.

Zwar, so sagt der Sprecher des Bundesarbeitskreises, sei der Personenkreis immer noch viel zu klein, aber es sei wichtig ein Zeichen zu setzen in den Köpfen großer, immer noch sehr konservativer, Bevölkerungskreise.  
"Es reicht nicht" so der Sprecher,  "wenn einzelne Sportler  nach ihrer Ausscheiden aus dem Berufsleben sich outen,  sondern der mutige Schritt zu einer verantwortlichen Partnerschaft muss  sich auch im Arbeitsrecht niederschlagen" .
Der Arbeitskreis ist offen für Interessenten aus allen Gliederungen der jeweiligen Parteien und wird demnächst mit einer eigenen Internetpräsenz an die Öffentlichkeit treten.